Peter Ruben

1. 12. 1933

1952 - 1955

1955 - 1958
 
 
 
 

1958 - 1961
 

1961 - 1963
 
 
 

1964 - 1965
 

1965 - 1968
 
 

1968 - 1975
 
 
 
 

1975 - 1980
 

1975 - 1976

1977
 
 
 

1981 - 1990
 
 
 
 
 

1990
 

1990 - 1991
 
 
 

1992 - 1993
 
 

1994 - 1996
 
 
 

1997

Seit 01.01.1998

Peter Ruben - Curriculum Vitae

Geboren in Berlin, 1952 Abitur in Berlin-Adlershof;

Angehöriger der Kasernierten Volkspolizei der DDR;

Student der Philosophie (Nebenfach: Physik) an der Humboldt-Universität zu Berlin; im April 1958 wegen „Fraktionstätigkeit und versöhnlerischen Verhaltens zu einer partei- und staatsfeindlichen Gruppe“ zur „Bewährung in der Produktion“ zwangsexmatrikuliert;

Bauhilfsarbeiter in Berlin, Arbeit am Flughafen Berlin-Schönefeld;

Philosophiestudent an der Humboldt-Universität zu Berlin; im Dezember 1963 Staatsexamen mit einer Diplomarbeit zum Thema „Der Descartes-Leibniz-Streit und das Verhältnis von Dialektik und Mechanik“;

Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin;

Wissenschaftlicher Aspirant am Lehrstuhl Philosophische Probleme der Naturwissenschaften des Instituts für Philosophie der Humboldt-Universität zu Berlin;

Wissenschaftlicher Oberassistent am Institut für Philosophie der Humboldt-Universität; 1969 Promotion zum Dr. phil. mit einer Dissertation zum Thema „Mechanik und Dialektik. Eine wissenschaftstheoretisch-philosophische Studie zum physikalischen Verhalten“;

Wissenschaftlicher Arbeitsleiter am Zentralinstitut für Philosophie der Akademie der Wissenschaften der DDR;

Gastprofessur an der Universität Aarhus, Dänemark;

Verleihung des akademischen Grades doctor scientiae philosophiae durch den Wissenschaftlichen Rat der Humboldt-Universität zu Berlin nach Verteidigung der Dissertation B zum Thema „Widerspruch und Naturdialektik“ 18. 6. 1976;

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Philosophie der Akademie der Wissenschaften der DDR (AdW), Änderung des Arbeitsvertrages wegen Deutung seiner Auffassungen als „Revisionismus“, Verbot der Lehrtätigkeit sowie öffentlichen Auftretens bei gleichzeitiger Publikationseinschränkung;

Ernennung zum Professor durch den DDR-Minister für Bildung und Wissenschaft und den Präsidenten der AdW;

Direktor des Zentralinstituts für Philosophie der AdW der DDR nach Wahl durch den im Februar 1990 von den Mitarbeitern des Instituts gewählten Wissenschaftlichen Rat und Bestätigung durch den Akademiepräsidenten;

Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Koordinierungs- und Aufbau-Initiative e.V. (KAI e.V.) im Rahmen des Wissenschaftler Integrationsprogramms (WIP);

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Kulturwissenschaften der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder als Einzelwissenschaftler im Rahmen des Wissenschaftler-Integrationsprogramms (WIP);

Arbeitslos.

 
Rentner